Lutherjahr 2017 - Rittergutsschloss Taucha | Rittergutsmuseum | Förderverein Schloss Taucha e. V. | --------o00o---°(_)°---o00o--------

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verein > Luther 2017

 

Lutherjahr 2017 - Lutherdekade

Der Schlossverein im Zeichen von „Luther 2017“

„1508 kommt der Mönch Martin Luther nach Wittenberg. 1517 veröffentlicht er seine berühmten 95 Thesen. Die Reformation beginnt. In der Lutherdekade 2008 - 2017 wird das weite Themenspektrum der Reformation in Themenjahren aufgenommen und entfaltet. So (…) nimmt die Lutherdekade Impulse der Reformation auf, die bis in unsere heutige Zeit reichen.“
Auszug aus dem Themenheft der Lutherdekade

Der Förderverein Schloss Taucha e. V. ist seit Juni 2014 Kooperationspartner der Staatlichen Geschäftsstelle „Luther 2017“ und
der Lutherdekade. Äußeres Zeichen dafür ist das offizielle Logo „Am Anfang war das Wort - Luther 2017“. Inneres Zeichen ist die historische Ausrichtung unserer Veranstaltungen und Ausstellungen im Kontext zu Luther. In einem Gemeinschaftsprojekt mit der ev. Kirchgemeinde Taucha präsentieren wir an zwei Aus-stellungsorten – der Schlossgalerie und der St. Moritz-Kirche – den Weißenfelser Maler Reinhard Bergmann mit einem über 250 Werke umfassenden Gemäldezyklus über Stätten der Reformation und Wirkungsstätten Martin Luthers. In einer besonderen Freiluftausstellung entlang der Schlossstraße soll symbolisch der Lutherweg dargestellt und auf die Verbindung Kirche und Schloss aufmerksam gemacht werden. Auch weitere Forschungsthemen mit Tauchaer Oberschülern im Rahmen unserer Jugendarbeit sind vorgesehen.

Gründe für die Partnerschaft mit der Lutherdekade ist die historische Verbundenheit mit der Familie Luthers. Auf dem Schlossberg mit seiner Kulturscheune und dem Rittergutsmuseum residierte einst das Geschlecht derer von Haugwitz, das im Jahre 1542 die jetzige Anlage errichtete. Verschiedene Quellen geben an, dass die Mutter seiner Ehefrau Katharina von Bora eine geborene von Haugwitz ist. Vereinschef Jürgen Ullrich verwies bei einer seiner Führungen als historischer Nachtwächter
in der Tauchaer St. Moritz-Kirche auf die Fenstermalerei. Diese zeigt unter anderem Luther mit einer verkehrt herum gehaltenen Bibel und auch seine spätere Ehefrau Katharina von Bora, deren Großeltern vermutlich in Taucha gelebt haben.

Schilder künden jetzt auch bei Taucha vom sächsischen Lutherweg
LVZ, vom 31.05.2014
Luther 2017

Veranstaltungen 2017


Presseartikel 2017

 
Suchen
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü